05. - 10. September: STOC Nord und Freunde bei PANer & Friends

Autor: Achim

Bilder: Susanne, Gaby, Martin und Peter J. - herzlichen Dank!

 

05.09. - Erster Anreisetag

Sabine (mit Anna-Lena) & Sandra
Sabine (mit Anna-Lena) & Sandra

"PANer & Friends" ist ja eine Veranstaltung, die seit Jahren bei einigen von uns zum festen Bestandteil des jährlichen "Motorrad-Kalenders" gehört.

Daran hat sich nichts geändert, seit mit Sandra & Sabine zwei ganz junge Damen die Regie von den "alten Hasen" Matthias & Claus übernahmen. Und mit Anna-Lena ist auch schon die nächste Generation dabei!

 

Also nix wie hin... diesmal nach Oberwiesenthal.

Am Dom zu Halberstadt
Am Dom zu Halberstadt

Nix wie hin... klappt bei uns ja immer besonders gut, wenn es uns gelingt, den Thomas als Tourguide anzuheuern. Das machen wir so gern und oft, dass er bisweilen auch mal ein bisschen bockt... ;-)) wer will es ihm verdenken?

Zuverlässig und unspektakulär bugsierte er uns über schöne Straßenabschnitte ostwärts an Wolfsburg vorbei und steuerte zur Mittagsrast ein feines Bistro am Fuße des Doms zu Halberstadt an.

 

Ok: Dass die Bedienung meine Pilzsuppe vorab kassieren wollte... war schon irgendwie verwirrend... :-))

Rechtzeitig zum Schutzengel-Bierchen erreichten wir das "Hotel Fünf Linden" in Wickerode am Fuße des Kyffhäuser. Ein angenehmes Hotel mit Moppedgarage, ordentlichen Zimmern und angenehmem Ambiente. In die Liste unserer Favoriten hätte das Haus es geschafft, wäre da nicht so ein Erlebnis mit Martins Wertsachen gewesen. Ist aber eine Geschichte für sich.

 

06.09. - Zweiter Anreisetag

Am nächsten Morgen ging es gleich zum Warmwerden über den Kyffhäuser und danach eher unspektakulär weiter Richtung Südosten - bis zur Mittagsrast.

Da steht plötzlich ein anderer Biker bei uns: "Fahrt Ihr auch zu PANer & Friends?"

Der uns bis dato unbekannte Wolfgang W. war durch Zufall auf uns gestoßen - kleine Welt!

Panoramahotel Oberwiesenthal
Panoramahotel Oberwiesenthal

Aber danach wurde es heftig: Umleitungen!

Und zwar eine nach der anderen, manchmal Umleitung in der Umleitung und stets schlecht beschildert.

Auweia... ich war froh nicht der Tourguide zu sein und Thomas stellte bei Ankunft im Zielhotel "Panorama-hotel Oberwiesenthal" fest:

 

"Jetzt bin ich nervlich durch!"

Diese kleine nervliche Schwäche hielt aber nur kurz an. Schließlich waren wir gut angekommen, Wetter gut und Hotel ok.

Also: Schutzengel-Bierchen - und die Welt ist wieder heil!

Und da es sich bei PANer & Friends eingebürgert hat, möglichst schon einen Tag früher anzureisen, waren auch viele der "üblichen Verdächtigen" bereits vor Ort - schöööön!!

Apropos: "Wir", dass waren für die gemeinsame Anreise Nicole & Thomas, Gaby & ich und Martin. Vor Ort waren schon Anja & Uwe und Peter und Claus trafen am Freitag noch rechtzeitig vor dem Abendessen ein. Damit war die diesjährige Abordnung des "STOC Nord & Freunde" komplett.

Der Abend dann, wie eigentlich immer:

Schlacht am Buffet, die neuesten Moppeds bestaunen und natürlich das Quatschen!  :-))

 

07.09. - Erster Tourtag

Nachts hatte es kräftig geregnet und der Morgen empfing uns nieselig und feucht. Entsprechend zöger-lich waren wir bei den Startvorbereitungen und wir kamen erst recht spät "in die Pötte".

Wie so oft war es Thomas, der das "Eis" brach: "Ich habe da eine nette Tour vorbereitet - kann ggf. auch jederzeit abgekürzt werden!"

Also los! Verstärkt durch Susanne & Jürgen sowie Peter J. ging es zunächst noch verhalten auf die nassen Straßen.

Um alle bei guter Laune zu halten, steuerte Thomas schon relativ früh ein Pausen-Café an. An den Mienen auf den folgenden Bildern ist gut zu sehen, wie erfolgreich diese Maßnahme wirkte...   :-))

Verwirrung: Ist das Kunst oder...?
Verwirrung: Ist das Kunst oder...?

Als wir das Café verließen, hatten sich nicht nur unsere Mienen sondern auch das Wetter aufgehellt. Der Niesel-regen hatte aufgehört und mit einem kurzen Stint brach-te Thomas uns zum "Schloss Augustusburg" und dem in seinen Mauern beheimateten Motorradmuseum.

 

Da wir morgens aber erst spät loskamen, blieb jetzt Zeit nur für eine kurze Außenbesichtigung, von der einige so angetan waren, dass der spontane Beschluss lautete: Hier müssen wir noch einmal hin.

Der weitere Verlauf des Tourtages war von stetig heller werdendem Himmel und Genusscruisen durch die schöne Gegend geprägt. Ok, der Thomas hatte wieder mit Baustellenumleitungen zu kämpfen, was er aber prima gelöst hat!

 

Rechtzeitig zum Schutzengelbierchen kamen Peter und Claus dazu und konnten sich überzeugen:

 

- Bierchen bestellt und ausgeteilt,

- bei bester Laune Prost gesagt,

- alle eMails und WhatsApp-Nachrichten abgefragt und

- die Haare schön!

 

Der Abend nach dem leckeren Buffet dann wie es sich gehört und wie eigentlich immer bei PANer & Friends:

 

Quatschen, blödeln, Anekdoten... und glaubt mir: Dabei hat nicht nur der Norbert den ein oder anderen Klopper rausgehauen...  :-))

 

08.09. - Zweiter Tourtag

 

Am Morgen wurde unsere Tourgruppe reduziert. Peter J. schloss sich anderweitig an und Susi & Jürgen mussten vorzeitig abreisen... angeblich Feuerwehr-prüfung... hahaha... :-))

 

Wie mir aus informierter Quelle berichtet wurde, galt es noch am Montag den Rausch auszuschlafen...

Und dann kam es zu einer fiesen Attacke auf meine Gesundheit, die ich Euch nicht verschweigen will!

Als es "on tour" gehen soll, stehen plötzlich alle mit den Händen in den Taschen rum und schauen mich an. Oder, wie Thomas es ausdrückte: "Es ist mir egal, wohin wir heute fahren und an welcher Position ich in der Gruppe bin. Nur vorne fahren werde ich nicht!"

Ok, ok, Ihr wisst, dass ich mich nicht davor drücke, den Tourguide zu machen. Doch im Moment habe ich es echt schwer mit meinem xxxxxx-xxxxxx-xxxxx-BMW-Navigator VI-Navi, dieses Drecksding!!!

 

Also, dass war wirklich nicht nett - ja, ja, ich weiß: Nett wird völlig überbewertet...

und wen interessiert schon mein Herzrhythmus...  :-((

 

Nach einigem Hin und Her ging es dann los. Hinein nach Tschechien, an der Grenze entlang, Richtung Westen. Die Route führte durch eine tolle Landschaft mit verwunschen wirkenden Wäldern und Tälern, wie die Bilder es gar nicht wiedergeben können. Die Fahrbahn jedoch extrem holperig. Dabei konnte "Schwarzbunte Q" einmal ihre Fahrwerksqualitäten unter Beweis stellen - das funktioniert wirklich Klasse!

 

Nach etwa halber Streckenlänge kehrte die Route zurück nach Deutschland. Die Fahrbahnen waren jetzt wieder besser und nach flotter Fahrt absolvierten wir die Mittagsrast in einem Gasthaus namens "Flößerstube".

Wer die Bilder genau betrachtet: Vor dem Haus alle locker - hinter dem Haus alle angespannt. Mann, Mann, was war das für eine miese Atmosphäre... dabei war das Essen gut... Schwamm drüber!


 

 

In krassem und sehr angenehmen Gegensatz dazu die Abschlussrast im "Neues Haus" auf der Passhöhe vor Oberwiesenthal.

Schönes Haus, nettes Personal, lockere Fröhlichkeit - so geht es auch!

Zum Tagesabschluss noch einmal einen Fensterblick über die vielen Motorräder, denn der nächste Morgen bedeutete ja: Abreise!

Und dann der Abend wie immer: gutes Essen, gutes Plaudern und den ein oder anderen Caipi...

Ach ja: Sandra & Sabine ziehen in Ihrer charmanten Art ein kleines Fazit zum Treffen und laden für 2019 ein.

Dann: "****Lobinger Hotel Weisses Ross" in Langenau bei Ulm.

 

09./10.09. - Die Rückfahrt

Für den Heimweg hatte Martin sich zur einer Rückfahrt "in einem Rutsch" entschlossen. Damit blieben nur noch Nicole & Thomas und Gaby & ich als Kleinstgruppe übrig. Ich übernahm die Führung... und Ihr ahnt es schon: Kaum raus aus Oberwiesenthal, erste Baustelle und das blöde Navi routet neu, obwohl "Neuberechnung" ausgeschaltet ist. Dieses Mistding! Wäre Thomas mit seinem alten 278´er-Schätzchen nicht dabei gewesen, Schwarzbunte Q würde mit ihrer Besatzung immer noch durch Sachsen irren...

Ich bin wirklich auf die kommende Altherrentour gespannt, bei der ich den Tourguide machen werde. Ihr werdet hier bald etwas zu lesen bekommen.

Ansonsten verlief die Rückfahrt völlig unspektakulär. Übernachtet haben wir wieder in Wickerode am Südrand des Harzes. Zwischen Bad Harzburg und Braunschweig habe ich ein Stück BAB eingefügt, damit wir ein paar zügige Kilometer schaffen. Wir wollten nicht zu spät in der Heimat eintreffen.

Den gemeinsamen Schlusspunkt setzten wir im "Seestübchen" am Lopausee bei Ameling-hausen. Da ist es immer schön! Aber Achtung: Wer da auch Station machen möchte: Anders als auf deren HP angezeigt, ist vom 01. Oktober bis Ende März geschlossen.

 

 

Tja,... schade - schon wieder ein klasse PANer & Friends vorbei!

 

Es bleibt, unseren tollen Gastgeberinnen für Ihre Mühen und die glückliche Hand bei der Auswahl des Hotels und Ortes zu danken! Es bleibt die Freude, mal wieder die "geballte Ladung" netter Motorradkollegen getroffen zu haben

 

Und es bleibt die Vorfreude auf "PANer & Friends 2019", dann in der Nähe von Ulm... für uns Nordlichter für ein verlängertes Wochenende verdammt weit im Süden...

 

Also: Bis nächstes Jahr!

 

Euer

Achim

Sehr geschätzte Besucher,

 

aus juristischen Bedenken und wegen der Spam-Gefahr ver- zichtet diese Page bewusst auf ein Gästebuch.

Kritik, Anregung, Lob und Tadel sowie Anfragen, nehmen wir jedoch gerne auf.

Bitte nutzen Sie das Kontakt-Formular.

 

Ihr "STOC Nord & Freunde"

Kontaktformular
Kontaktformular

RollOut:

Dez. 2011