21. - 24.09.  -  Die "elder Gents" in Bad Sooden-Allendorf

 

 

Autor: Achim

Bilder: Peter J., Manni, Jürgen, Achim

 

 

"Und 2020 möchte ich gerne wieder dabei sein und hoffe auf eine Einladung!"

Das war mein Fazit am Ende des Berichtes zur "Altherrentour 2019", die ich leider wegen widriger Umstände verpasst hatte.

Und der Kai hat meinen Wunsch erhört und die "Alten Herren" nach Bad Sooden-Allendorf in das "Romantikhotel Ahrenberg" eingeladen - an dieser Stelle noch einmal einen dicken Dank für den gelungenen Trip!

 

 

 

Und so sieht es dann aus, wenn Achim, Manni, Jürgen, Bernhard und Peter mit ihrem Betreuer und Guide Kai gut gelaunt beim Schutzengel-bierchen beisammen sind.

21.09.2020 - Anreisetag

Aber irgendwie wäre es nicht "DER STOC NORD", wenn zu einer Anreise einfach ein Treffpunkt bestimmt wird und alle reisen gemeinsam an  :-))

Folglich trafen sich am Anreisestartpunkt in Salzhausen der Kai und der Manni, unter-wegs galt es Nähe Hildesheim den Peter aufzupicken, während Jürgen aus dem Raum Essen auf zwei Rädern und Bernhard von Bremen aus mit dem Trailer anreiste.

Und ich? Tja, ich war wieder einmal gesundheitlich "unpässlich" und fuhr mit einem Tag Verspätung solo hinterher...  :-(

Anschließend ging es auf die Hotelterrasse, um den Ausblick zu genießen, die Schutz-engel hoch leben zu lassen und dem guten Achim die ein oder andere WhatsApp-Nachricht zu senden, die Motivation zum Nachkommen war.

22.09.2020 - 1. Tourtag

links und rechts der ehemalgen "Innerdeuschen Grenze"
links und rechts der ehemalgen "Innerdeuschen Grenze"

 

 

Während Mrs. Wilma ihr ESA II mit Druck beaufschlagte, um mich komfortabel in Richtung Ziel zu tragen, nahmen die 5 Jungs schon einmal eine schöne Tour unter die Räder.

Die Thüringen-Runde führte durch die tolle Landschaft beiderseits der ehemaligen Grenze.

Geschichtsträchtiges, schöne Schattenrastplätze und tolle Aussichten

hatte Kai im Routenrepertoire.

Natürlich hält jede Tour in unbekanntem Terrain auch eine brisante Frage bereit:

"Wo gibt es hier adäquat was zu Futtern?"

Wie man sieht: es fanden sich Lösungen!  :-)

 

 

Als die Jungs abends im Hotel eintrafen, war auch ich gerade eingetrudelt und ruck-zuck befanden wir uns bei unserer Lieblingsbeschäftigung - dem "Quatschen"!  :-))

23.09.2020 - 2. Tourtag

Werra-Meißner-Runde
Werra-Meißner-Runde

An diesem Tag brachte uns Kai auf die "Werra-Meißner"-Runde.

Eine wirklich tolle Tour - und bereits nach wenigen Kilometern hatte ich begriffen: für Kai sind vorge-plante Routen nur ein Anhalt! Und insgeheim dachte ich: das macht er ja wirklich toll.

 

Nun, ich komme darauf noch einmal zurück...  :-))

 

Erste Tourpause:

Muskelkrämpfe beseitigen, an die Büsche pieseln, Bauch rein und "stramme Jungs" präsentieren - so geht "Altherrentour"!  :-))


Eine frühe Mittagsrast zelebrierten wir in einem netten Café mit ebenso netter Bedienung.

Doch kurz danach das Drama:

Eine richtig doof gelegene und nicht vernünftig ausgeschilderte Baustellensperrung, zwang Kai und mich zum intensiven Navi-Studium. Eine Zeit, die der Rest schon einmal für eine tolle Bratwurst am Stand nebendran nutzte. Und ich? War vom Café-Stopp so gemästet, dass nichts mehr reinpasste - grrrr  :-(

Ganz witzig war der Stopp am "Eiscafé". Ein Büdchen mit einer netten Verkäuferin, leckerem Eis und einen Schattenplätzchen.

 

Was will der Biker mehr?


Zurück im Hotel natürlich Schutzengelbierchen und Quatschen.

Achim haut einen raus - wie mir scheint - Jürgen bleibt skeptisch, Bernhard lacht Tränen und Manni harrt der Dinge, die noch kommen könnten.

Auch diese Beiden amüsieren sich köstlich! SO geht Altherrentour!
Auch diese Beiden amüsieren sich köstlich! SO geht Altherrentour!

Abends dann natürlich Futter fassen. Dabei war das Essen wie das gesamte Hotel: manches richtig gut, gelegentlich aber auch recht nachlässig. Die Lage ist allerdings grandios!

Machte der guten Laune allerdings ebenso wenig etwas aus, wie engagiert geführte Wortgefechte um Werkstattbesuche und ähnliche Themen.

Und während wir so nachdenken, ob wir auch unseren Freund Peter wie schon voraus den Bernhard zum "STOC h.c." ernennen, rücken beide mit dem Gedanken raus: "Ob wir nicht vielleicht das Motorrad aufgeben?..." Oha! Was sagt Ihr nun?

Okay! Dieser Schock ist schwer zu verdauen!

Doch Kai ist inzwischen routinierter und erfahrener Guide und Betreuer der Altherrentour. Um also gelassene Ruhe zu gewährleisten und für eine erholsame Nachtruhe seiner Betreuten zu sorgen, war er vorbereitet und gab an jedem Abend die notwendigen Tabletten aus.

Chapeau, lieber Kai!

24.09.2020 - Die Rückfahrt

Das ist schnell erzählt:

Frühaufsteher Bernhard hatte schon am Abend aufgeladen und war flugs unterwegs. Wir anderen warteten noch ein paar Regentröpfchen ab - übrigens die Einzigen während dieser ansonsten Kaiserwetter-Tage - und rollten ca. 09:30 Uhr los.

Tourguide Kai führte uns schon nach wenigen Kilometern wieder auf eine improvisierte Route, deren Streckenführung mich zunächst beeindruckte - WIRKLICH! Erst als wir im Verlauf die interessanten Innenstädte von Göttingen und Northeim erkundet hatten, kamen in mir leise Zweifel hoch  :-)  Und Kai murmelte an einer roten Ampel: "Was dem Einen Hannover ist, ist dem Anderen Göttingen!" [Insiderwitz  :-)]

Kurz vor Hildesheim bog Peter ab und brachte Jürgen zur Autobahn, damit dieser noch seine Amrum-Fähre erwischen konnte.

Bei Hämelerwald hingen uns verbliebenen drei STOC´lern die Hungermägen tief, sodass Manni nicht mehr zu halten war: Rein, in den 1-€-Imbiss-Schuppen, was mich zu reichlich unflätigem Vokabular verleitete  :-(  Lieber Manni, an dieser Stelle ein aufrichtiges SORRY! Da bin ich übers Ziel hinausgeschossen und überlebt haben wir auch - und zwar ohne Nachwirkungen!

Irgendwann bog dann auch Manni Richtung Elbtunnel ab und Kai und ich setzten den Weg Richtung Amelinghausen fort, um im wirklich netten Seestübchen eine letzte Kaffee-/Kuchen-Rast einzulegen.

Zusammen blieben wir bis Trittau und als ich in die Garage rollte, hatte Kai noch eine Stunde Fahrzeit vor der Brust. Kai, vielen Dank für diese tolle Begleitung!

 

Tja, und als Zusammenfassung für diese "Altherrentour" bleibt ein Satz von Bernhard:

 

"Lieber Kai, vielen Dank für diese tollen Tage - das hat wieder Spaß gemacht!"

 

Mrs. Wilma und Euer Webmaster sagen: "Dem ist nichts hinzuzufügen!"

 

 

Sehr geschätzte Besucher,

 

aus juristischen Bedenken und wegen der Spam-Gefahr ver- zichtet diese Page bewusst auf ein Gästebuch.

Kritik, Anregung, Lob und Tadel sowie Anfragen, nehmen wir jedoch gerne auf.

Bitte nutzen Sie das Kontakt-Formular.

 

Ihr "STOC Nord & Freunde"

Kontaktformular
Kontaktformular

RollOut:

Dez. 2011