Mit dem Trailer im Ausland - zulässige Höchstgeschwindigkeit?

Für manchen Anhängernutzer sicher interessant...

 

Januar 2022

 

Text: Achim

Bilder: Achim

 

 

Beispielbild
Beispielbild

Die zulässigen Tempi mit den jeweiligen Gespann-kombinationen auf deutschen Straßen werden allen Anhängernutzern hinreichend bekannt sein.

Nicht ganz so selbstverständlich ist, dass wir im Ausland die dort gelten Regeln für Tempolimits bußgeldfrei auch dann nutzen können, wenn diese höher als die deutschen Grenzen liegen.

So darf zum Beispiel in Frankreich mit den bei uns üblichen Gespannkombinationen auf Autobahnen bis zu 130 km/h gefahren werden. Dies selbst mit Gespannen, bei denen in Deutschland bereits bei 80 km/h Schluss ist.

Und nun kommt das ABER ! ...

In einer Forumsdiskussion kam die Frage auf, was denn die deutsche Kfz-Versicherung sagt, falls es trotz im Ausland zulässig höherer Geschwindigkeit zum Unfall kommt. Hier die Antwort am Beispiel der HUK-Coburg:

 

"Sehr geehrter Herr Xxxxxx,
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Da Ihr Anhänger eine Zulassung bis 100 km/h hat, ist eine Überschreitung dieser Geschwindigkeit, auch auf ausländischen Straßen, nicht zulässig. Im Schadenfall kann es bei Missachtung dieser Vorgabe zum Abzug bei der Entschädigungsleistung kommen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

HUK-COBURG Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse
kraftfahrender Beamter Deutschlands a. G. in Coburg"

 

Da war ich ja doch unangenehm überrascht !

 

 

Und nun kommt das GEGEN - ABER !...

 

Die Auffassung der Versicherung hat mir keine Ruhe gelassen und ich bin dabei auf die missverständliche Doppeldeutigkeit des Begriffes „Zulassung“ gestoßen.

 

  1. Einerseits die "Zulassung nach der deutschen StVZO":
    Natürlich kann eine deutsche Kfz-Zulassungsstelle in der ZulBesch Teil I nur das eintragen, was nach deutschem Recht auf deutschen Straßen gilt. Und das sieht dann für den Fall meines Unsinn“-Anhängers (Vorstellung hier) so aus:

2. Andererseits die "Zulassung des Anhängers nach seiner technischen Auslegung":

    Tatsächlich sind Anhänger vom Hersteller jedoch häufig für Geschwindigkeiten

    deutlich jenseits der deutschen max. 100 km/h ausgelegt, sprich „zugelassen“.

            Dazu hilft ein Blick in das COC-Papier, Feld 29.
 
           Und da steht für meinen o. a. Anhänger: „Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h“.

 

Fazit:

 

Ich werde also auch künftig ohne schlechtes (Versicherungs-)Gewissen - zum Beispiel auf französischen Autobahnen - mit 130 km/h trailern!

 

Da der Versicherung das CoC-Papier nicht vorlag, ging sie davon aus, dass "zulassungsrechtliche Höchstgeschwindigkeit" und "technische zulässig Höchstgeschwindigkeit" identisch seien.

Wichtige Anmerkung:

Auch im Zugfahrzeug kann eine Begrenzung der "technisch zulässigen Höchstgeschwindigkeit" begründet sein!

Betriebsanleitung und CoC-Papier Zugfahrzeug beachten!

Sehr geschätzte Besucher,

 

aus juristischen Bedenken und wegen der Spam-Gefahr ver- zichtet diese Page bewusst auf ein Gästebuch.

Kritik, Anregung, Lob und Tadel sowie Anfragen, nehmen wir jedoch gerne auf.

Bitte nutzen Sie das Kontakt-Formular.

 

Ihr "STOC Nord & Freunde"

Kontaktformular
Kontaktformular

RollOut:

Dez. 2011