31. Oktober  -  Saisonabschlusstour

oder

Oh what a glorius morning, oh what a beautiful day...

 

Verfasser: Achim

Bilder: Nicole, Manni, Thomas W., Andreas J., Uwe, Achim

 

Und jetzt möchtet Ihr wissen, was denn nun an der Saisonabschlusstour derart "glorius" und "beautiful" war? Na, denn - schaut und lest selbst...

Kurz vor 10 Uhr: Startpunkt Kaltenkirchen
Kurz vor 10 Uhr: Startpunkt Kaltenkirchen

 

 

Ein Blick auf das Pflaster zeigt:

In der Nacht hat es geregnet

 

Ein Blick in den Himmel zeigt:

Wir fahren in einen wunderschönen Tag

Das Wetter war allerdings bei weitem nicht das einzige Schöne dieses Tages!

 

Da war unser routinierter und sorgfältig planender Tourguide Thomas, der nicht nur die "üblichen Verdächtigen" zur Ausfahrt versammelt hatte. Verstärkt wurde die Gruppe durch Neumitglied Andreas, den Sohnemann von Claudia & Uwe und durch Jens, einen Bekannten von Hilli & Manni. Eine prima Mischung aus gut gelaunten Mitfahrern.

Wermutstropfen: Thomas B. war mit lädiertem Knie nicht dabei. Schade! Und rasche Besserung!

Der Routenverlauf: ca. 200 km
Der Routenverlauf: ca. 200 km

 

Mit einer kleinen Zeitverzögerung ging es auf die ca. 200 km lange Strecke.

 

Dabei sind bei "Startpunkt Kaltenkirchen" die "Schmal-felder Kurven" zum Warmfahren quasi Pflichtprogramm. Dies ließ sich Tourguide Thomas auf dem Weg nach Nordosten auch nicht nehmen. Allerdings mahnten nicht nur die Temposchilder sondern die auch morgens noch feuchten Fahrbahnen zu Vorsicht und gesitteter Fahrweise.

Auf dem Weg zum "Großer Plöner See"

ein erster Stopp.

 

Meine Lunge und mein Popo geben Applaus:
"Genau zur richtigen Zeit!"  ;-))


Weiter ging es zur Mittagsrast bei der "Fischerei Lasner" kurz vor Ascheberg.

 

Auch dieser Stopp trug eindeutig zum "glorius day" bei. Zu unserer Ankunftzeit nicht überlaufen, idyllisch gelegen, urig aufgemacht und die Fischbrötchen knackig und lecker! Sogar der Kaffee ok! Wenn das keinen Einkehrschwung lohnt - was dann?

"Ich sage Euch, was sich lohnt!", lacht diese fröhliche...

... Bikerin beim Blick auf die Angebots-tafel.

"Manni, bring´ mal mit!"

 

Ergebnis =>

;-))


Also:

Ein Idyll, dass auch für die Kleinen Leckereien bereit hält

und den Andreas gleich zu einem gelungenen Selfie animierte - prima!

Der nächste Routenabschnitt führte über einen West-Nord-Bogen auf der wunderschönen Nordseite des "Kleiner Plöner See" in Richtung Bad Malente. Das sind feine kleine Sträßchen in toller Landschaft - fahrerisch jedoch eher unspektakulär, wenn es nicht gerade zu Besonderheiten kommt.

Diese "Besonderheit" schafften Mrs. Wilma und ich. Ich glaube, es war an der Kreuzung zur B460. Ich fahre die Kreuzung sehr weit rechts an, Wilma rutscht mit dem (Gott sei Dank "nur") Hinterrad in das vom nassen Laub verdeckte Bankette. Ein heftiger Ruck und wir drehen uns quer zur Fahrbahn... und Wilma wühlt mit dem Hinterrad hilflos im Matsch. Hätten Matten und Andreas nicht schnell und beherzt an den Soziusgriffen zugepackt, würden wir - fast wie im Märchen - noch heute hilflos mit dem Hinterrad drehen...   :-))

Einen dicken Dank den schnellen Rettern!

Trotz dieser und weiterer kleiner Einlagen erreichten wir den Kaffee-Stopp "Café Ehr-garten" im von Thomas geplanten Zeitfenster. Und der hatte zum Glück für uns am Vortag einen Platz reserviert. Unglaublich, wie voll dieses sehr beliebte Ziel bereits unmittelbar nach der Öffnung ist!

 

Und diese Beliebtheit ist verdient. Das zeigt nicht nur das "Idyllfoto" von Andreas. Den Beweis haben wir wohl schon alle wiederholt in Form leckerster Kuchen genossen!

Als wir uns nach ausgiebiger Plauderrunde auf den Schluss-Stint nach Kayhude machen wollten war der Tag, auch dank Umstellung auf die Winterzeit, schon weit fort-geschritten. Nun wollte jeder möglichst vor Einbruch der Dunkelheit die Heimatgarage erreichen.

 

Entschluss daher: Jeder kehrt ab jetzt heim, wie er mag.

 

Gaby & ich folgten Nicole & Thomas mit Matten noch auf der Ursprungsroute bis zu deren Kreuzung mit der BAB21, über die wir dann heimwärts steuerten. Um 16:15 Uhr schlossen wir das Garagentor nach... Ihr ahnt es schon... nach einem "glorius morning and beautiful day"!

 

Lieber Tourguide, liebe Retter und Mitfahrer,

das war wieder einmal sehr schön mit Euch!

 

Herzlichst

Euer

Achim

Sehr geschätzte Besucher,

 

aus juristischen Bedenken und wegen der Spam-Gefahr ver- zichtet diese Page bewusst auf ein Gästebuch.

Kritik, Anregung, Lob und Tadel sowie Anfragen, nehmen wir jedoch gerne auf.

Bitte nutzen Sie das Kontakt-Formular.

 

Ihr "STOC Nord & Freunde"

Kontaktformular
Kontaktformular

RollOut:

Dez. 2011