Unsinn AS 1426 - 13 - 1550

 

 

Mai 2020

 

Noch vor 6 Jahren war ich überzeugt: Wenn ich mein Ziel nicht auf zwei Rädern erreiche, dann fahre ich kein Motorrad mehr!

Doch dann habe ich aus Terminnot den schicken Anhänger von Claus ausgeliehen... mit der Erkenntnis: Wetter? Egal! Gepäckmenge? Egal? Reifen eckig fahren? Nicht nötig!... nur, um mal die Hauptargumente zu nennen.

Also kam ab 2015 der "Airtrailer Mono" ins Haus und nun gilt es, seit Gaby den A-Schein hat, zwei Motorräder zu transportieren... und das kann der Airtrailer nicht.

Das Lastenheft:

  • auf jeden Fall absenkbar, mit geringer Steigung in der Ladefläche, von einer Person sicher beladbar,
  • im Außenmaß schmal genug, um in unsere Garage zu passen (2,26 m Durchfahrt-breite)
  • in der Ladefläche für 2 Motorräder breit genug
  • in der Länge so, dass unsere Motorräder noch gemeinsam mit dem Anhänger in die Garage passen (Garagentiefe 5,16 m)
  • "100 km/h"-Zulassung und mit diesem Tempo auch hinter einem VW-Tiguan trailerbar
  • stabile Fahreigenschaften

Nach längerer und intensiver Suche, vielen Tipps aus dem "Pan-European-Forum" und dem "RT-Freunde-Forum" sowie einem letzten "Schubser" unseres Freundes Peter J., der den gleichen Anhänger nutzt, ist er nun da...

Unsinn AS 1426 - 13 - 1550
Unsinn AS 1426 - 13 - 1550

Technische Daten/Preis:

  • Hersteller:          Unsinn
  • Abmessungen:    außen L 4085 mm x B 2110 mm x H 970 mm
                                innen L 2600 mm x B 1550 mm x (Lade-)H 460 mm
  • Auffahrwinkel:   6°, Hydraulik mit Handpumpe
  • Leermasse:        360 kg, Zuladung 1.040 kg
  • Sonstiges:          "100 km/h"-Zulassung, gebremst, automatisches Schwerlast-
                                stützrad, feuerverzinkt, 13-polige Elektrik, Siebdruckplatte als
                                Ladefläche

  • Kaufpreis:           ca. 3.400 €, inkl. 2 beweglichen Vorderradklemmen

Tja, ein Schnäppchen ist dieser Anhänger nicht. Aber inzwischen konnte er sich schon wiederholt beweisen und damit an seiner Rentierlichkeit arbeiten. Allerdings bisher (05/2020) nur mit jeweils einem Motorrad als Last. Komme ich also zu den ersten...

Handlingerfahrungen:

Zieht man den leeren Trailer hinter sich her, so ist das mit der konventionellen Federung ein ganz schönes "Gerappel" hinter dem Zugwagen - zumindest im direkten Vergleich zum bisher genutzten luftgefederten Airtrailer. Dennoch: Egal ob leer oder beladen läuft der Anhänger völlig unspektakulär - auch bei hohen Tempi - hinter dem Zugwagen her. In Sachen Fahrstabilität war ich vor dem Kauf etwas skeptisch (Kollege Peter J. gab jedoch Entwarnung). Grundsätzlich hätte ich einen Trailer mit V-Deichsel an Stelle der Unsinn-Steg-Deichsel vorgezogen. Dies in der Annahme, dass dann die Kräfte vor allem beim Bremsen besser in das Fahrgestell abgeleitet (verteilt) werden. Mit einer V-Deichsel hätten jedoch unsere Motorräder nicht noch zusätzlich zum Anhänger in die Garage gepasst. Aber alles gut: Der Anhänger fährt und bremst stabil und präzise! Auch konnte ich bisher keine "Pendelneigung", z. B. beim Fahrbahnwechsel über Spurrillen, feststellen.

eng ist es in der Garage geworden
eng ist es in der Garage geworden

Der im abgesenkten Zustand flache 6°-Auffahrwinkel stellt wirklich keine Hürde dar. Die umlaufende 15 cm hohe Bordwand bietet jede Menge geeignete Anschlagpunkte, vorausgesetzt, geeignetes Zurrmaterial steht zur Verfügung. Lediglich für den Transport zweier Motorräder könnte die Nachrüstung von 1 - 2 weiteren Zurrpunkten im Heckbereich sinnvoll sein, um den Gurtverlauf weniger "spitzwinkelig" zu gestalten.

Der Anhänger verfügt über eine ordentliche "AL-KO"-Zugkugelkupplung, ein Schwerlast-Automatik-Stützrad und eine manuell zu betätigende hydraulische Hebe-/Absenk-Einrichtung. Die dabei erforderlichen Handkräfte sind durchaus spürbar aber noch gut zu handeln.

Gegen Diebstahl schützen wir den angekoppelten Anhänger durch ein stabiles Vorhänge-schloss und im abgekuppelten Zustand kommt ein "Monzana"-Schloss hinzu, dass schon beim Airtrailer Verwendung fand.

Gibt es etwas zu "Meckern"?

 

Ja!

  • Die Kotflügel müssen vor dem Absenken manuell entriegelt werden. Verriegeln nach dem Hochpumpen. Das ist etwas unkomfortabel und wird das vergessen - Schaden! Und ist mir bereits passiert!
  • Der "Auffahrkeil" ist 210 mm tief und sehr scharfkantig. Eckt man damit beim Rangieren an, sind größere Schäden vorprogrammiert. Ein hochklappbarer Auffahrkeil könnte schlimmeres verhindern und ggf. das Kennzeichen mit aufnehmen.
  • Die Bereifung - 195/50R13 C 104/101N - ist zwar mit ca. 75 € pro Stück noch bezahlbar, erfordert jedoch einen Betriebsdruck von sage und schreibe 6,25 bar!! Da muss der Nutzer schon zu einer Tanke, die auf LKW eingerichtet ist! Ich glaube: Hätte ich das vor dem Kauf bemerkt, wäre es ein "No Go" gewesen.
  • Unbeladen und auf extremer "Hoppelstrecke" senkte sich das Stützrad bis auf die Fahrbahn ab. Ich konnte keine Störungsursache ermitteln. Bleibt dies länger unbemerkt, kann erheblicher Schaden entstehen!

Was bleibt als bisheriges Fazit?

 

Wir glauben, dass wir unter den für uns geltenden Rahmenbedingungen einen robusten und gut verarbeiteten Trailer erstanden haben. Er läuft souverän hinter dem Zugfahr-zeug, ist angenehm flach abzusenken und bietet für unsere Motorradkombination eine gerade noch ausreichende Laderaumbreite.

 

Was will man mehr?

 

 

Hinweis:
Die verwendeten Handelsnamen und Marken sind, auch ohne besondere Kennzeichnung, im Besitz der jeweiligen Firmen und unterliegen dem jeweiligen marken- oder patentrechtlichen Schutz.

 

 

Sehr geschätzte Besucher,

 

aus juristischen Bedenken und wegen der Spam-Gefahr ver- zichtet diese Page bewusst auf ein Gästebuch.

Kritik, Anregung, Lob und Tadel sowie Anfragen, nehmen wir jedoch gerne auf.

Bitte nutzen Sie das Kontakt-Formular.

 

Ihr "STOC Nord & Freunde"

Kontaktformular
Kontaktformular

RollOut:

Dez. 2011